Aus dem Schulleben

 

Sporttag

Auch in diesem Schuljahr hatten unsere Schüler beim Sporttag im Baxenteich wieder viel Spaß und gute Laune. Hier einige Impressionen :-)



Betriebsexkursionen

Am Dienstag, den 02.07.2019 war die Klasse 5 zur Betriebsexkursion im Rathaus Sonneberg. Dort angekommen, wurden wir in einen großen Rathaussaal geführt, wo wir vom Bürgermeister, Herr D. Voigt, zuerst etwas über den Raum erfuhren und anschließend Fragen stellen konnten. Wir durften auch durch das Mikrofon sprechen. Der Saal war sehr gemütlich und schön. Danach machten wir eine Führung durch das Rathaus, bei der uns viel erzählt wurde, zum Beispiel, wie das Rathaus entstanden ist oder dass es 32 Glocken in der Uhr gibt. Zum Schluss bekamen wir sogar noch ein kleines Geschenk. Vielen Dank für diese tolle Führung!


Unsere Exkursion zu den Wasserwerken in Rottmar

Die Klasse 9 unternahm in der Woche vor den Ferien einen Wandertag, welcher als Ziel die Kläranlage der Wasserwerke im Landkreis Sonneberg hatte.

Interessant war es für uns, weil wir neugierig waren und erfahren wollten, woher das saubere Trinkwasser kommt.

Dazu trafen wir uns um 07.45 Uhr an der Turnhalle und marschierten sofort los. Der Weg führte uns über Waldwege, Feldwege und eine Bundesstraße bis nach Rottmar.

Empfange wurden wir sehr herzlich von einem Mitarbeiter der Wasserwerke. Er führte uns zuerst auf die obere Ebene, von welcher wir einen Blick auf die drei Klärbecken werfen durften. Aufschlussreich war für uns seine Erklärung mit anschaulicher Vorführung der Funktionsweise der Klärbecken.

Anschließend erkundeten wir die unteren Bereiche, in welchen wir den Weg der Wasserfilterrohre verfolgen konnten. Das Wasser führte in ein großes Becken, dabei wurden uns die verschiedenen Aufgaben, z.B. des UV-Lichts, erklärt.

Als letzten Punkt unsere Erkundungstour wurde uns gezeigt, woher das Wasser kommt und wohin es nach dem Klären weitergeleitet wird. Es kommt aus dem Tiefbrunnen und fließt nach Weidhausen und andere Gebiete ab.

Wir fanden diese faszinierende Reise in eine für uns bis jetzt unbekannte Welt sehr spannend. Unsere vielen Fragen wurden ausführlich beantwortet und vielleicht wurde auch bei dem einen oder anderen ein Berufswunsch in diese Richtung geweckt.

Reich an Wissen und Erlebnissen wanderten wir wieder zurück zur Schule.




Erfahrungen mit der Rauschbrille

Im Rahmen des MNT-Unterrichtes setzen sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse momentan mit der Thematik Sucht auseinander. Dazu fand in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Jugendsozialarbeit "Lichtblick" die Projektstunde "Erfahrungen mit der Rauschbrille" statt.

Hier einige Schülermeinungen:

"Ich fand es gar nicht mal so schlecht, das mit den Brillen zu testen, dass man weiß, wie eine Person sich fühlt, wenn sie betrunken ist. Hier schreibe ich mal ein paar Erfahrungen auf, um euch an dem Experiment ein bisschen teilhaben zu lassen: ich fühlte mich schwindlig, ich konnte kaum etwas erkennen, sah alles doppelt, schmiss z.B. oft die Übungskegel um, konnte mich durch den schlechten Blick nicht entscheiden, wohin ich lief.
Es war für mich auf jeden Fall spannend, das zu testen und diese Erfahrung zu machen. Aber mich mal so zu betrinken, das werde ich nicht tun. Da hätte ich zu große Angst, etwas falsch zu machen und außerdem fühlt man sich schlecht dabei."

"Beim Ballwerfen konnte ich nicht gut fangen"

"mir war schwindlig, bei der Treppe dachte ich, es wären mehr Stufen"

"Beim Brettspiel habe ich immer daneben gegriffen"

"ich konnte nicht gerade laufen"

"mir wurde schlecht"

"ich fühlte mich unsicher"


Ergebnisse "Cuno- Cup" 2019


1.             RS „Cuno Hoffmeister“

2.             Gemeinschaftsschule Schalkau

3.             Gemeinschaftsschule Steinach

4.             RS „Cuno Hoffmeister“

5.             Gemeinschaftsschule Neuhaus Rwg.

 

Vielen Dank an alle Helfer!!!!


Drogenprävention


Am 06.02.2019 besuchte Herr Haupt von der Polizeiinspektion Sonneberg unsere Schule, im Gepäck hatte er ein Projekt zur Drogenprävention. Er erklärte uns etwas über Drogen im Allgemeinen und Cannabis im Speziellen. Mit Musik und Videos gelang es ihm gut, uns zum Mitmachen zu animieren. Auch war Herr Haupt locker und gelassen, was das Projekt für uns Schüler viel angenehmer machte. Er erklärte uns wirklich Vieles, auch so Manches, von dem wir eigentlich dachten, wir wüssten es schon, dann aber doch eines Besseren belehrt wurden. Herr Haupt antwortete immer freundlich und leicht verständlich auf unsere Fragen.

Die meisten Schüler fanden das Projekt sehr interessant und waren der Meinung, dass sich die zwei Stunden gelohnt haben. Im Namen der Cuno Hoffmeister Schule bedanken sich die Klassen 8.1 und 8.2 für die aufschlussreichen Projektstunden.

L.Schwesinger


Perspektive Abi


Überzeugender Leistungskurs“ Perspektive Abi“

Kürzlich trafen sich in der Staatlichen Berufsbildenden Schule Sonneberg sechs junge Leute aus den Sonneberger Regelschulen „Bürgerschule“ und „Cuno Hoffmeister“, um ihre Arbeit der vergangenen Monate aus dem Leistungskurs „Perspektive Abi“  im Beisein des Landrates Hans-Peter Schmitz, des stellvertretenden Schulleiters der SBBS, Uwe Blechschmidt,   der Referentin für Thüringer Gemeinschafts- und Regelschulen vom Staatlichen Schulamt Südthüringen, Marlies Pfeffer,  Schulleiterin Steffi Köthe  (Cuno-Hoffmeister-Schule), der stellvertretende Schulleiterin Carolin Fischer (Bürgerschule), der begleitenden Lehrerinnen und Lehrer der SBBS, der Klassenleiterinnen der  präsentierenden Schüler  sowie interessierter Schülerinnen und Schüler, vorzustellen. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter der SBBS, Uwe Blechschmidt, und Grußworten aus den beteiligten Schulen sowie durch Landrat Hans-Peter Schmitz, erinnerte sich Luise Rothammel, eine der Teilnehmerinnen, wie das Projekt „Perspektive Abi“ vor mehr als einem halben Jahr begann.  Insgesamt läuft der Leistungskurs „Perspektive Abi“, eine Kooperation zwischen SBBS und beteiligten Regelschulen und Thüringer Gemeinschaftsschulen bereits seit acht Jahren. Die Regelschule „Bürgerschule“  ist seit fünf Jahren dabei, die Regelschule „Cuno Hoffmeister“ seit 2018. Im Januar vergangenen Jahren konnten interessierte Neuntklässler die Präsentation ihrer Vorgänger besuchen. Den Hospitationstag an der SBBS am 19.Juni 2018 besuchten damals 21 Schülerinnen und Schüler, um in das für sie neue Projekt  hineinschnuppern zu können. Ziel dieses Leistungskurses ist es, leistungsstarke Schülerinnen und Schüler von Regel- und Gemeinschaftsschulen zu fördern, um sie für weiterführende Bildungsgänge an der berufsbildenden Schule zu motivieren, die Studierfähigkeit zu erhöhen sowie auf zu erwartende Anforderungen, Bewertungsmethoden, Schulklima und wissenschaftliches Arbeiten vorzubereiten.  Mit Beginn des Schuljahres 2018/19, am 28.August 2018, begannen insgesamt 14 Schüler diesen Kurs, darunter sechs Bürgerschüler, sechs Schüler der TGS Köppelsdorf und zwei  Schüler der Cuno-Hoffmeister Schule. Durchgehalten und zu Ende gebracht haben ihn fünf Bürgerschüler und ein Schüler der Cuno-Hoffmeister Schule. Die Teilnehmer aus den 10. Klassen der genannten Schulen besuchten immer dienstags den Unterricht an der SBBS in der 7. und 8. Stunde in der vorher eingewählten Fachrichtung  „Volkswirtschaftslehre“ oder „Gestaltung“. Von Dezember bis Januar 2018/19 arbeiteten die „Perspektive Abi“ –Schüler an den Themen für ihre Präsentationen. Die Schüler Marcus Schubert, Felix Brückner und Franz Liebermann von der Fachrichtung „Volkswirtschaftslehre“  untersuchten das Spannungsverhältnis von Wirtschaftswachstum und Umweltschutz, während die Gestaltergruppe um Luise Rothammel, Gabor Herzku und Ramazan Sahin sich mit Porträts, Collagen und Photoshop beschäftigten. Herausgekommen sind ganz individuelle Lösungsansätze und Möglichkeiten, die bei der Präsentation vorgestellt wurden. Beim Thema der Wirtschaftsgruppe wurden anhand menschlicher Bedürfnisse, Motive und Ziele wirtschaftlichen  Handelns,  dem Produktionsfaktor Boden, negative Fakten des Wirtschaftswachstums und dem Vermeiden von Umweltschäden Feststellungen  und  Lösungsvorschläge aufgezeigt. Die Gestaltergruppe stellte ihre Arbeiten anschaulich vor. Porträts, Collagen, Streifencollagen oder Pop-up-Bilder sind super gelungen. Sie berichteten auch über die Arbeit mit dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop und die neuen Erfahrungen an der weiterführenden Schule.  Die Schülerinnen und Schüler lobten die Unterstützung durch die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer an der SBBS, darunter Annelore Linde, Kerstin Edelmann  und Thomas Morgenroth. Die Organisation lag in den Händen von Lehrerin Silke Roß. Die beteiligten Schüler fühlten sich an der SBBS sehr wohl, sie erhielten stets Hilfe und Unterstützung, fanden die Aufgaben herausfordernd. Marcus Schubert erkannte, dass der Wirtschaftszweig nicht seinen Vorstellungen entspricht und er sich eher künftig  bei den Gestaltern sieht. Für Felix Brückner waren es informative Einblicke, die er trotz zusätzlicher Belastung gerne auf sich nahm. Franz Liebermann fühlt sich durch den Einblick an der SBBS in seiner Entscheidung, Abitur abzulegen, bestärkt. Auch Ramazan Sahin sieht sich künftig an der SBBS als weiterführende Schule. Gabor Herzku machte gute Erfahrungen und Luise Rothammel kann ihre dortigen Erfahrungen bei der Präsentation der Projektarbeit und den anstehenden Prüfungen mit einbringen. Für sie steht ebenfalls fest, sich an der SBBS zu bewerben. Im Anschluss an die Präsentationen übergab Marlies Pfeffer vom Staatlichen Schulamt Südthüringen mit dem stellvertretenden Schulleiter Uwe Blechschmidt sowie Landrat Hans-Peter Schmitz  den Teilnehmern ihre Zertifikate. Das Projekt zeigte auch, so Marlies Pfeffer beim Resümee, dass es sich lohnt durchzuhalten und das Durchhalten gelernt werden kann. „Ein tolles Projekt, das man noch schrittweise weiterentwickeln kann“, so die Vertreterin des Staatlichen Schulamtes Südthüringen. Der SBBS Sonneberg gebührt, darin waren sich Teilnehmer und Gäste einig, ein großes Dankeschön für das Angebot, die Organisation und Durchführung dieses gewinnbringenden Projekts und auf ein Neues im Jahr 2019.


 

 CUNO Weihnacht


Cuno- Weihnacht auf „Wolke 14“

Bis auf den letzten Stuhl besetzt waren die Reihen am Mittwochabend in der Mehrzweckhalle im Stadtteilzentrum „Wolke 14“. Grund dafür war die Einladung der Schulfamilie zur „Cuno- Weihnacht 2018“.
Eltern, Großeltern und Geschwister wollten sich die Auftritte der Schülerinnen und Schüler der Regelschule keinesfalls entgehen lassen.
Das Moderatorenteam Aaliyah Nalezinsky und Raphael Meyer aus der Klasse 9 konnten unter anderem Sonnebergs Bürgermeister Dr. Heiko Voigt und den Vorsitzenden des Schulfördervereins Uwe Schlammer unter den Gästen begrüßen.
Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest boten die jüngsten Cuno- Schüler „Winter Wonderland“ unter Begleitung von Musiklehrer Sebastian Hanft dar, gefolgt von einem Gedicht in drei Sprachen, deutsch, französisch und arabisch.
Eifrig bei der Sache waren vier Sechstklässler Nele, Josefine, Victoria und David. Sie erzählten den Zuschauern anschaulich die „Geschichte vom allerersten Weihnachtsbaum“, eine Unterhaltung zwischen Weihnachtsmann und Christkind darüber, wie der Baum zu seinem Schmuck kam und seinen Platz in den Wohnstuben fand.
Kritisch äußerten sich die Schüler der Klassenstufe 8 des Kurses „Darstellen und Gestalten“ in ihrem Sketch „Eier- Meier verwandelt sich“ zum Thema Käfighaltung von Hühnern, schauspielerisch gut in Szene gesetzt.
„Merry Christmas everyone“ gaben die Sechstklässler zum  Besten und stimmten somit einmal mehr auf das Weihnachtsfest ein.  
Gelungen war auch die Erzählpantomime „Weihnachtsmann und Co. KG“, den Text zur Anleitung hatten die Schüler der Klasse 7 zusammen mit ihrer Lehrerin Elke Schmidt im Kurs „Darstellen und Gestalten“ selbst geschrieben und szenisch umgesetzt, was dem Publikum Applaus wert war.
„Der angeklagte Weihnachtsmann“ und „Die Rechenaufgabe“, Sketche, dargeboten von  Neuntklässlern kamen ebenfalls gut an und das Publikum sparte auch hier nicht mit Beifall und gelacht werden konnte auch, wenn der Weihnachtsmann wegen zu schnellen Fliegens seinen Flugschein verliert oder sich in Sonneberg sieben Wichtel eine 28-Zimmer- Wohnung teilen.
Zum Schluss gab es noch einen besonderen Hingucker. Schülerinnen der 10. Klasse haben tolle „Mode aus Müll“ kreiert, die jeden Modeschöpfer vor Neid erblassen lässt- dargeboten wurden die trendigen Teile von Models aus verschiedenen Klassenstufen. Lehrerin Annette Scheler fertigte mit ihren Schülern  im Unterricht mit Unterstützung von Jana Hammerschmidt die Kleidung aus Müllsäcken, Plasteflaschen, Stoffresten und Klebeband. Mit passender Musik untermalt fiel der Weg über den Laufsteg nicht schwer und dass alle Spaß daran hatten, war nicht zu übersehen- auf der Bühne wie auch im Publikum.
Schulleiterin Steffi Köthe ließ es sich nicht nehmen, die Schülerin Annelie Zitzmann, Klasse 9, auf die Bühne zu holen, um ihr noch einmal zu ihrem hervorragenden 3. Platz im von der Stadt Sonneberg ausgeschriebenen Wettbewerb „Future SON- Sonneberg im Jahr 2035“ zu gratulieren. Die beiden 8. und 9. Klassen, die sich ebenfalls mit Projekten beteiligten,  konnten sich  über ein vorweihnachtliches Geschenk für die Klassenkasse freuen.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt- die Crew von „Bob-dem Bauwagencafe“ bot Selbstgebackenes, leckere Brote mit frischen Aufstrichen, Punsch und Kaffee an.

Bei all der Vorfreude auf die Ferien, das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel haben alle an der Cuno- Weihnacht Beteiligten und ihre Gäste die nicht vergessen, denen es nicht so gut geht. Sie alle waren für einen Moment Weihnachtsengel und freuen sich, eine Spende an das Kinderhospiz in Tambach- Dietharz zu überweisen- eine Schule mit Herz eben.

 Steffi Köthe

Schulleiterin, Regelschule „Cuno Hoffmeister“ 



Halloween-Special an der CUNO



Herzlichen Glückwunsch den Platzierten beim diesjährigen Sportfest

Platzierte Klasse 5-7


 

 

 

 

Platzierte Klasse 8-10


Schuljahr 2017/18


Betriebsbesichtigungen



Medinos-Kliniken Sonneberg

Am 26.06.2018 haben die Schüler der Klasse 8 der Cuno- Hoffmeister- Schule Sonneberg der Regiomed- Klinik einen Besuch abgestattet. Kurz vor 8:00 Uhr nachdem, sich alle Schüler versammelt hatten, wurden sie im „Raum der Stille“ auf die Besichtigung vorbreitet. Zur besseren Übersicht wurden drei Gruppen gebildet, die jeweils von den Lehrern Frau Scheler, Frau Coburger und Herr Buhl geführt wurden.  Drei Vertreter der Regiomed- Klinik führten uns durch einige wichtige Abschnitte der Klinik. So konnten wir zum Beispiel die Notaufnahme, die Chirurgie, den Kreißsaal und einige Räume der Technik und Instandhaltung kennenlernen. In einem Pausenraum haben wir uns eine Vitrine angeschaut, in der verschiedene Gelenke aus Metall waren. Anschließend erfolgte in einem Bistro eine Auswertung. Zur persönlichen Stärkung wurde ein kleiner Imbiss verabreicht. 10:45 Uhr war die offizielle Besichtigung beendet.

Zusammengefasst haben die Schüler der Klasse 8 einen anderen, tieferen und umfangreicheren Blick über die medizinische Versorgung in Sonneberg bekommen.  Dabei wurde auch die moderne Medizintechnik in Augenschein genommen.

Aus dieser Sicht muss man feststellen, dass der Besuch sehr informativ war. Dies wurde noch untermauert durch kleine Aufmerksamkeiten bzw. Werbegeschenke, die jeder dankbar entgegennahm!

 

Sonneberg, 26. Juni 2018

A. Zitzmann


Impressionen vom Wandertag der Klasse 7.1 nach Bamberg



Preisübergabe Mal- und Zeichenwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken


Auch in diesem Schuljahr entstanden im Rahmen des Mal- und Zeichenwettbewerbes der VR Bank wieder wunderschöne Bilder. Das Foto zeigt die prämierten Schülerinnen und Schüler mit den Vertretern der VR-Bank sowie der Kunstlehrerin Frau Schmidt.

Schülerpraktikum

Die Klasse 8/2 der „Cuno Hoffmeister Schule“ führte im Zeitraum vom 12.03.- 23.03.2018 ein Praktikum durch. Jeder der Schüler und Schülerinnen konnte sich entsprechend seiner Neigung selbst einen Betrieb bzw. eine Einrichtung für dieses Praktikum aussuchen. Ich entschied mich für ein Praktikum beim Tierarzt Dr. vet. Krehahn in Mengersgreuth- Hämmern. Der Grund für meine Entscheidung liegt in meinem persönlichen Interesse für die Tiere im Allgemeinen, insbesondere für Haustiere. Das Praktikum erstreckte sich über einem Zeitraum von 14 Tage nach einem feststehenden Tagesablauf. So standen täglich feste Termine für Sprechstunde, Operationen und Hausbesuche an. Am ersten Tag wurde ich von Dr. Krehahn in meinen „Arbeitsbereich“ eingewiesen. Dabei legte er großen Wert auf Hygiene, Sicherheit, Pünktlichkeit und Sauberkeit am Arbeitsplatz. Dementsprechend hatte ich mich am ersten Tag mir der Reinigung von Instrumenten, der Aufbewahrung von Arzneimitteln und dem Säubern der unmittelbar betroffenen Behandlungsräume beschäftigt. Bereits am ersten Tag konnte ich miterleben, wie eine Katze und drei Kater operiert wurden. Dabei durfte ich bei der Zahnreinigung aktiv mitwirken. Die weiteren Tage waren damit ausgefüllt, die großen und kleinen Krankheiten unserer vielgeliebten Haustiere kennenzulernen. Vom Meerschweinchen bis zum Hund war alles in der Sprechstunde vertreten. Dabei konnte ich Dr. Krehahn unterstützen. Das Praktikum wurde nicht nur in Form von Sprechstunden durchgeführt. Es standen auch Hausbesuche an. In verschiedenen Ställen haben wir uns um die kranken Pferde gekümmert. Die 14 Tage waren mit vielfältiger Arbeit ausgefüllt. Für mich war das Praktikum dank der Unterstützung von Herrn Krehahn sehr erfolgreich.   

Annelie Z. Kl.8.2

Cuno Helau!!

Auch in diesem Jahr ging es am Faschingsdienstag wieder hoch her. Beim traditionellen Krapfenwettessen gab es so manche Überraschung und natürlich wurden auch wieder die schönsten und ausgefallensten Kostüme prämiert.



Weihnachtsprogramm und Spendenaktion "Weihnachtsengel"

Am 21.12.2017 fand unser diesjähriges Weihnachtsprogramm in der Aula unserer Schule statt. Natürlich hatten auch diesmal wieder einige Schüler ein paar tolle Sachen für ihre Mitschüler vorbereitet. Stella aus der Klasse 9.2 eröffnete das Programm mit dem Klavierstück „Something Terrible“, im Anschluss trugen einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.2 ein lustiges Gedicht vor. Angelina und Leonie aus der Klasse 6.1 begeisterten mit einem Shuffle Tanz zu dem Lied „Umbrella“.
Die Darstellen und Gestalten – Gruppe der Klasse 7 führte danach drei lustige Sketche auf, ehe uns Marie aus der Klasse 8.2 etwas auf ihrem Schifferklavier vorspielte. Nach der zweiten musikalischen Einlage folgte die Weihnachtsgeschichte von Lena und Marie aus der Klasse 8.
Und zum Schluss brachte uns die DG-Gruppe der Klasse 9 noch mit einem Weihnachtssketch zum Lachen, ehe unser Weihnachtsprogramm für das Jahr 2017 vorbei war und die Schüler in ihre wohlverdienten Ferien gingen. 

V.Schwesinger

Kurz vor Weihnachten wurde auch unsere Schule zu einem Antenne Thüringen "Weihnachtsengel" . Viele Schüler und Eltern backten fleißig für einen Kuchenbasar oder spendeten Geld für das  Kinderhospiz Tambach Dietharz. Ein herzliches Dankeschön geht hiermit an alle Beteiligten, nicht zuletzt auch an das Team unseres Bauwagencafes, das die Organisation dieser Aktion übernahm.

 

 

 

 

Die Klassensprecher und die Bauwagen-Crew bei der Spendenübergabe

 

 

Kreisausscheid Volleyball - Jugend trainiert für Olympia

Siegermannschaften


Klassenfahrt nach Erfurt - Einblicke in der Welt der Medien

Tag 1:

Die Klasse 8.2 der Cuno Hoffmeister Schule in Sonneberg führte ihre diesjährige Klassenfahrt vom 25.09.-27.09.2017 nach Erfurt durch. Sie stand unter dem Motto ,,Die Medienwelt in Erfurt erleben´´. Am 25.09.2017 begaben sich 18 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von zwei Lehrern um 8:00 Uhr auf große Fahrt mit dem Thüringenexpress in Richtung Grimmenthal. Nach Nutzung eines Anschlusszuges waren die Schüler am frühen Mittag an ihrem Ankunftsziel, der Jugendherberge in Erfurt. Nach kurzer Einweisung hatte die Klasse bereits am Mittag des ersten Tages volles Programm. In einem speziellen Raum der Jugendherberge erklärte Oli, ein Fachmann auf dem Gebiet des Filmes wie ein Film produziert wird, welche Voraussetzung und Notwendigkeiten beachtet werden müssen. Dies war für die Schüler sehr aufschlussreich, da sie ja zum ersten Male miterleben konnten, welcher professionelle Aufwand notwendig ist, um für die Zuschauer so einfach erscheinende Szenen zu produzieren. Nach dem Abendbrot hatte die Klasse noch Gelegenheit, in den Abendstunden einige Sehenswürdigkeiten von Erfurt kennenzulernen. Neben der Krämerbrücke, der Synagoge konnten die Schüler auch den bekannten Dom bewundern. Gegen 22:00 Uhr ging ein erlebnisreicher Tag zu Ende.

Tag 2:

Der folgende Vormittag war gekennzeichnet vom Dreh eines kleinen Spielfilms, in dem die Schüler und Schülerinnen Akteure vor und hinter der Kamera waren. Mit hilfreichen Hinweisen von Oli wurde der erste Kurzfilm der Klasse 8.2 mit dem Titel „Kayal-Klau“ gedreht. Mit Freude und Engagement war man bei der Arbeit, man musste auch erkennen, dass noch kein Meister von Himmel gefallen ist. Nach dem Mittagessen wurde etwas Entspannung angesagt. Die Schüler konnten bis in die Nachmittagsstunden shoppen. Gegen 16:00 Uhr stand der Besuch des Landesfunkhauses in der Gothaer Straße 36 auf der Tagesordnung. Moderne Aufnahmeräume, digitale Technik und professionelle Bedienung verkörpern die Tatsache, dass wir gute Musik täglich zu Gehör bekommen. Nach dem Abendbrot hatten die Schüler die Gelegenheit, sich Filme auszusuchen und diese in modernen Kinosälen anzusehen. Um 23:00 Uhr war Nachtruhe angesagt, jeder Teilnehmer war mit seinen Gedanken jedoch bei den zurückliegenden Erlebnissen.

Tag 3:

Der Vormittag des letzten Tages begann nach dem Frühstück mit einer Auswertung der Medienerlebnisse. Danach durften die Schüler nochmal shoppen gehen. Auch die anschließende Heimreise mit dem Zug um die Mittagsstunde stand unter den vielseitigen Eindrücken. Gegen 18:00 Uhr erreichte die Klasse 8.2 wieder ihren Heimatbahnhof in Sonneberg. Ein Dankeschön gebührt jedoch unbedingt den Organisatoren, die es uns erst ermöglicht haben, dass wir solch einen Blick in unsere Medienlandschaft bekommen haben.

A. Zitzmann


 

 

 

Sportliche Erfolge beim Crosslauf

Am 28.9. war es wieder so weit: 25 Schülerinnen und Schüler unserer Schule begaben sich zusammen mit Herrn Buhl und Herrn Leykauff mit dem Zug zum alljährlichen Crosslauf nach Neuhaus am Rennweg. Die Jahrgänge 2003-2005 liefen über 1000m und die Jahrgänge 2006 und 2007 über 800m. Insgesamt konnten unsere Schüler sieben Plätze auf dem Podium erringen.

Herzlichen Glückwunsch!


Projekttag Geocaching 

Am 12.09.2017 war unser Projekttag. Mit unseren Lehrerinnen Frau Berger und Frau Scheler sowie dem Sozialarbeiter Herr Nerv, der es uns ermöglicht hat diesen Projekttag zu machen, wurden wir begleitet durch schwierige Wege und vor allem für uns gefährliche. Zwischen 8.00 Uhr und 8.30 Uhr trafen wir uns zunächst alle im Klassenraum, wo wir uns noch unterhalten und spielen konnten. Dann kamen unsere Lehrerinnen und Alexander Nerv, der uns alles erklärte. Zuerst wurden wir in Gruppen eingeteilt und jede Gruppe erhielt ein Blatt mit vielen Koordinaten, ein Blatt mit Hinweisen zum nächsten Punkt sowie so genannte GPS-Geräte, mit denen wir uns selbstständig auf die Suche machen sollten. Unser Ziel war das „Goldene M“. Wir sind ungefähr 1,5 Stunden von Punkt zu Punkt gewandert und mussten auch Bekanntschaft mit einer sehr nassen Wiese machen. Natürlich hatten wir danach alle nasse Füße. Aber plötzlich waren wir auch schon da. Ihr habt euch bestimmt gefragt was das ‚‘Goldene M‘ war. Es war MC Donalds J. Wir alle dachten, dass wir echtes Gold kriegen, da uns das am Anfang auch „als Lohn“ genannt wurde. Trotzdem hatten wir alle Spaß und durften Schluss endlich auch dort essen. 

Julia J. & Brayan B.