Das Beratungslehrer - Team

Die Beratung richtet sich an alle Menschen, die in der Schule leben und arbeiten, insbesondere an:

-         Schülerinnen

-         Schüler

-         Eltern

-         Erziehungsberechtigte

-         Lehrerinnen

-         Lehrer

 

Beratungsverständnis:

Veränderte Lebensbedingungen, neue Lehr- und Lernkonzepte sowie die Komplexität von „ Schule“ machen ein breit ausgebautes Beratungsangebot notwendig.

Die RS „ Cuno Hoffmeister“ berät und hilft in vielfältiger und differenzierter Weise.

Beratung wird bei uns verstanden, als organisierte Kommunikation zwischen Beratendem und Ratsuchendem.

Voraussetzungen für eine gelungene Beratung sind u. a.:

 

  • Motivation des Ratsuchenden zur Beratung (Freiwilligkeit und Bereitschaft zur Mitarbeit)   
  • Methoden und Gestaltungskompetenzen des Beraters
  • Kooperationsbereitschaft von Berater und Ratsuchenden
  • Entsprechende Rahmenbedingungen ( Raum / Zeit)

 

 

 Deshalb gibt es an der RS „ Cuno Hoffmeister“ ein Beratungsteam.

 

Beratungs-Team:

Die Beratungstätigkeit in der Schule ist grundsätzlich -ebenso wie Unterrichten und Beurteilen- Aufgabe aller Lehrerinnen und Lehrer.

So werden die Schüler in Bezug auf ihre schulischen Leistungen und persönliche Entwicklung von Fach- und Klassenlehrer begleitet und in Entscheidungen unterstützt.

Darüber hinaus ergänzt ein Team von Beratungslehrern die Beratungsarbeit der Lehrer, um den erhöhten Beratungsbedarf der Schüler in einem angemessenen Rahmen gerecht zu werden.

Das B- Team setzt sich z. Zt. aus fünf Lehrer/- innen zusammen.

Die Beratungslehrer decken in ihrer unterschiedlichen Schwerpunktsetzung verschiedene Problem – und Beratungsbereiche ab, sodass eine zielgerichtete und kompetente Beratung möglich ist.

 

 

1.  Allgemeine Beratung / Problem-Beratung                        

Vertrauenslehrer - Herr P.Leykauff 

Im Bereich der Allgemein- und Problemberatung können sich die Schüler/ innen vertrauensvoll an den Vertrauenslehrer wenden.

Dies betrifft sowohl Schwierigkeiten im schulischen Bereich, im zwischenmenschlichen, als auch im persönlichen Bereich.

Die Probleme reichen von Konflikten mit Mitschülern, Mobbing,

Problemen mit Lehrer/ innen, bis hin zu Problemen im persönlichen und familiären Bereich.

In gemeinsamen Gesprächen soll versucht werden, Lösungswege zu finden und Erleichterungen zu schaffen, ggf. entsprechende weiterführende Hilfen anzuberaumen.

 

2. Beratung von Schüler/ innen mit besonderem Förderbedarf                         

Frau S. Hammerschmidt

Für Schüler/ innen mit besonderem Förderbedarf soll gemeinsam eine Perspektive geschaffen werden. Dies geschieht durch speziellen Förderunterricht in den „ Problemfächern“ bzw. durch das Lernen verschiedener Lernmethoden, Konzentrations- und Ausdauertraining in kleinen Gruppen.

Hierfür werden spezielle, auf die Probleme des jeweiligen Schülers zugeschnittene Förderpläne erstellt und entwickelt, nachdem dann der Fachlehrer entsprechend arbeiten kann.

Die Schüler erhalten Tipps bei akuten oder längerfristigen Lernproblemen. Es werden Strategien zu deren Bewältigung gemeinsam erarbeitet und im Gespräch Lösungen entwickelt, die eine erfolgreiche Fortführung des Bildungsganges unterstützen.

Die Mitarbeit der Eltern ist hierbei unerlässlich.

  

3. Elternarbeit                     Frau G. Schade

Das Gelingen unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit setzt einen guten Kontakt zum Elternhaus voraus.

Die meisten Eltern an unserer Schule zeigen ein reges Interesse an der weiteren Entwicklung ihres Kindes und sind daran interessiert, dass ihr Kind einen Schulabschluss erreicht, der seinen individuellen Fähig- und Fertigkeiten entspricht.

Jedoch fühlen sich viele Eltern überfordert und wissen nicht, wie sie ihrem Kind helfen können.

Hier soll in Einzellfallberatungen Abhilfe geschaffen werden.

Sie erfahren, wie sie ihr Kind beim Lernen und bei den Hausaufgaben unterstützen können.

 

4. Berufsberatung               Frau S. Ludwig

Den Schüler /- innen der verschiedenen Bildungsgänge wird durch Kooperationen und Informationsweitergabe von verschiedenen Unternehmen der Region, des Arbeitsamtes, verschiedener weiterführender Schulen, der IHK, der HWK  und anderer Institutionen bei der Entwicklung von beruflichen Perspektiven geholfen.

Den Schülern eröffnet sich ein breites Informationsspektrum in Sachen Berufsorientierung und -vorbereitung.

Ab Klasse 5 werden jährlich Betriebsexkursionen durchgeführt und erste Orientierungen in der Arbeitswelt vorgenommen.

So können sie die Berufswelt im Projekt Berufsstart ab Klasse 7 erkunden und führen jeweils ein Praktikum in Klasse 8 und 9 in Unternehmen ihrer Wahl durch.

Einzelne Kontakte zu Berufsgruppen  (Bsp. Polizei, Bundeswehr) bestehen und ermöglichen den Schülern an Informationsveranstaltungen teilzunehmen. Regelmäßig erhalten die Vor – und Abgangsklassen Adressen von Ausbildungsbetrieben,

durch die Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt und der IHK.

Klassenübergreifende Elternabende zum Thema „ Berufswahl“ in Verbindung mit dem Beratungsfeld „ Elternarbeit“ (s. 3.) sind regelmäßiger Bestandteil der Berufsberatung, da auch hier der Einfluss und die Unterstützung der Eltern unerlässlich sind.

In weiteren zahlreichen Projekten wollen wir unserem Titel

„ Berufswahlfreundliche Schule“ gerecht werden.

 

 

5.Gesundheits- Ernährungsberatung     

Frau S. Berger

Die Ernährungsberatung bietet den Schülern die Möglichkeit, über Fragen und Schwierigkeiten im Bereich Ernährung und hier speziell über das eigene Essverhalten zu sprechen.

Bei vielen Schülern steht eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Körperbild an. Gesellschaftlich geprägte Traumbilder müssen auf Sinn und Erreichbarkeit hin überprüft werden. Hierauf soll in der Beratung eingegangen und eine gesundheitsfördernde, ausgewogene Ernährungsweise unterstützt werden. 

 

    6. Schullaufbahnberatung       Herr J. Rabe

Die Überwachung der Schulpflicht, insbesondere die Beratung der Eltern von Schülern, die glauben ihre Schulpflicht nicht ernst nehmen zu müssen, gehören ebenfalls zum Schulalltag, wie die Beratungen zum Kurswechsel innerhalb unserer Schule, als auch der Übertritt ans Gymnasium.

Hierbei müssen Schüler und Eltern auf zahlreiche Regeln und Vorschriften, sowie Termine hingewiesen werden.

 

 

Das Beratungsteam der Regelschule „ Cuno Hoffmeister“

Wir wollen Schule nicht nur als einen Ort verstehen, an dem Wissen vermittelt wird, sondern auch als einen Ort, an dem

Schülerinnen und Schüler sich wohl fühlen können.

Aus diesem Grund bieten wir Hilfe und Beratung bei Leistungsproblemen, Prüfungsängsten, Fragen zur Schullaufbahnberatung, vor Ausbildungsbeginn oder Ausbildungssuche, bei persönlichen und familiären Schwierigkeiten an.

 

 

Beratungsteam ,

 i. V.  Silke Ludwig